Deposix Digital Escrow

Schutz. Sicherheit. Service.

Escrow FAQs

Antworten auf häufig gestellte Escrow Fragen

Was ist Software Escrow?


Hinterlegung von (Software) Quellcode bei einem neutralen Dritten (Treuhänder). Bei einer Lizenzierung von Software können zwischen Softwareherstellern und ihren Kunden, den Anwendern, erfahrungsgemäß eine ganze Reihe potenzieller Reibungspunkte auftreten. Spätestens bei der Offenlegung des Quellcodes scheiden sich oft die Geister. Vermieden werden kann dieser für die Softwarebranche so typische Interessenskonflikt durch einen sogenannten Escrow-Agenten, einen unabhängigen Treuhänder mit technologischer Kompetenz, der den Quellcode für beide Parteien neutral hinterlegt.




Was ist Technologie Escrow? Was IP Escrow? Cloud Escrow und Daten Escrow?


Technology Escrow geht etwas weiter als Software Escrow und umfasst generell alle Technologien. Know-how Escrow (englisch IP Escrow oder Intellectual Property Escrow ) ist dann nochmal allgemeiner. Beispiele für Technology oder IP Escrow können sein chemische Prozesse, Baupläne inklusive Stücklisten und konkrete Namen von Zulieferern, oder technische Unterlagen von Maschinen (inklusive z.B. embedded Software) oder Anlagen wie Windkrafträdern. Cloud Escrow ist eine Weiterentwicklung des klassischen Escrow und erlaubt es, effektiv Cloud-Software (z.B. einen SaaS-Service) durch eine Hinterlegung abzusichern. In diesem Zusammenhang - aber auch darüber hinaus unabhängig von der Cloud - spielt. Daten Escrow eine immer wichtigere Rolle. Deposix bietet für alle gängigen Escrow-Modelle Standardverträge an und ermöglicht auch immer individuelle Lösungen - Flexibilität ist eines unserer Markenzeichen.




Was ist ein Quellcode?


Der Quellcode einer Software (source code) enthält kritische Geschäftsgeheimnisse des Herstellers, der ihn deshalb in der Regel nicht an Kunden oder Dritte herausgeben möchte. Anwender jedoch sind auf den Quellcode angewiesen, falls sie die bei ihnen im Einsatz befindliche Software ohne Hilfe des Lizenzgebers warten oder an ihre sich ändernden Bedürfnisse anpassen möchten, und bestehen daher häufig auf der Herausgabe des Quellcodes. Diesen Interessenkonflikt löst der Escrow-Agent durch die Hinterlegung des Quellcodes (oder allgemein des kritischen Know-hows). Nur nach Eintritt zuvor klar definierter Bedingungen gibt der Agent das Hinterlegungsmaterial, z.B. den Quellcode, an die Anwender heraus.




Was ist ein Escrow-Agent?


Für das klassische Software Escrow: Ein Escrow-Agent bedient durch die treuhänderische Verwahrung des Quellcodes gleichberechtigt die Interessen des Herstellers (Schutz der Geschäftsgeheimnisse) und des Anwenders (Schutz seiner Investition in IT). Ein Escrow-Agent agiert damit als ein Katalysator, der die Glaubwürdigkeit und damit die Wettbewerbsfähigkeit kleinerer Softwareanbieter gegenüber größeren Wettbewerbern erhöht. Der Anwender kann im Notfall auf den Quellcode zugreifen und die Software weiterhin uneingeschränkt nutzen. Software Escrow ist damit zugleich das Sicherheitsnetz für die Lizenznehmer. Für neuere Hinterlegungsmodelle wie Cloud Escrow, IP Escrow, Data Escrow: der Treuhänder als neutraler Dritter zwischen zwei Parteien prüft und verwahrt das Hinterlegungsgut, welches einer Partei gehört (die es schützen möchte) und welches von der anderen Partei in der einen oder anderen Form genutzt wird (und von dem die andere Partei abhängig ist). Auch hier löst Escrow einen Interessenkonflikt, der andernfalls zu großen Spannungen z.B. bei der Verhandlung führen könnte oder im schlechtesten Fall eine Zusammenarbeit verhindert. Escrow ist ein so genannter Business Enabler, es macht Geschäftsbeziehungen einfacher oder grundsätzlich möglich.




Wie funktioniert ein Escrow-Prozess?


Ein Escrow-Vertrag wird geschlossen (i.d.R. zwischen 3 Parteien), dann wird das Hinterlegungsmaterial vom Lizenzgeber zusammengestellt und an Deposix übergeben. Deposix prüft das Material (ggf. durch eine umfassende technische Verifizierung, z.B. einem Nachbau der Software auf neutralen Rechnern) und bestätigt den Erhalt beiden Parteien. Im Anschluss betreut Deposix den Vertrag aktiv, d.h. Deposix kümmert sich u.a. um die Aktualisierung der hinterlegten Quellcodes.




Welche Punkte regelt ein Escrow-Vertrag?


Ein Escrow-Vertrag ist ein eigenständiger Vertrag, in dem alle rechtlichen Beziehungen zwischen den drei Parteien Lizenzgeber, Lizenznehmer und Treuhänder geregelt sind. Bestandteil des Vertrages sind z.B. die Bedingungen, unter denen das Hinterlegungsmaterial eventuell herausgegeben wird, Aktualisierungszeiträume, Haftungsfragen und Rechte am Material.




Welche konkreten Vorteile hat Escrow?


Für den Lizenznehmer stellt Escrow einen Investitionsschutz für IT- oder andere Projekte dar, indem es den Ausfall des Lizenzgebers absichert. Bei Software Escrow ermöglicht es z.B. die Pflege, Wartung und Weiterentwicklung der Software durch eigene Mitarbeiter oder Dritte. Der Lizenzgeber sichert sich durch die Anwendung von Software Escrow einen Wettbewerbsvorteil und steigert somit den Abverkauf seiner Produkte. Weiterhin schützt er sein Know-how bzw. geistiges Eigentum (engl. Intellectual Property oder kurz IP). Der Generalunternehmer stärkt die eigene Glaubwürdigkeit im Markt, indem er die bestehenden Risiken durch den potentiellen Wegfall eines Zulieferers reduziert. Somit sichert er Verträge und gegenüber Kunden eingegangene Verpflichtungen ab.




Was kostet Escrow?


In der einfachsten Variante: 1.250 Euro Abschlussgebühr (einmalig) und 1.250 Euro Jahresgebühr (anteilig pro Quartal); darin enthalten u.a. bis zu vier Aktualisierungen pro Jahr und jeweils unsere Eingangsverifizierung/Eingangsprüfung des Materials. Eine aktuelle Preisliste schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.




Wie prüft man die Seriosität eines Escrow-Anbieters?


Allgemeine Reputation, Referenzkunden, Qualität der Verträge (!), Alter, Anzahl der Geschäftsfelder, Know-how des Managements, Erfahrungsspektrum mit (technischen) Gutachten über Software, Quellcode und anderem Hinterlegungsmaterial ...




Für welche Juristen ist Software Escrow relevant?


Für Anwälte und Juristen, die u.a. spezialisiert sind auf...

  • IT
  • Technologie
  • Medien
  • Telekommunikation
  • Gewerblichen Rechtsschutz
  • Wettbewerbsrecht
  • Patente und Lizenzen
  • Mergers & Acquisitions/Transaktionsberatung bzw. Corporate Finance
  • Vergaberecht
  • Berufs- und Managerhaftung
  • Insolvenzrecht




Wann lohnt sich ein Escrow-Vertrag?


Ein Escrow-Vertrag lohnt sich für Sie beispielhaft bei der Lizenzierung von besonders sicherheitsrelevanter oder unternehmenskritischer Software oder bei Lizenzverträgen ab circa 50.000 Euro. Die Jahresgebühren für einen Escrow-Vertrag liegen bei zur Zeit 1.250 Euro (quartalsweise Abrechnung).





Anfahrt Deposix München

München

© 2001-2020 by Deposix - alle Rechte vorbehalten

artelas Werbeagentur Lenggries

Realisierung & Design artelas Werbeagentur

Deposix Software Escrow GmbH

Innere Wiener Straße 11a

81667 München

Tel.: +49 (89) 189 125 5-0

E-Mail: info@deposix.de

Kooperationspartner
OeKB

Österreichische Kontrollbank - Business Services

Netzwerke

Deposix ist aktives Mitglied folgender Organisationen:

OSE_Logo_medium_white_und.png